HOME
11/ 2003

HELLvetia - Wir sind Schweizer und stehen dazu!

Der Jahrgang 2003 scheint ein besonders guter für Bands aus dem Land der Eidgenossen zu sein. Nachdem Anfang des Jahres GOTTHARD von sich Reden machten, KROKUS nun wieder in aller Munde ist und im Sommer SHAKRA zum großen Schlag ausgeholt haben, kommen nun auch CRYSTAL BALL mit einem richtig geilen Rockalbum namens "HELLvetia" über die Alpen. Schon allein dieser zweideutige Titel war Anlass genug, bei Sänger Mark Sweeney mal etwas genauer nachzufragen.

S: Nach eurem letzten Album seid ihr gemeinsam mit u. a. DOKKEN oder KROKUS auf Tour gewesen. Welche Erfahrungen habt ihr während dieser Tourneen gemacht?

MS: Du sagst es richtig: unter anderem... Da war ja auch noch die DORO- und die U.D.O.-Tour! Es war einfach auf jeder Tour sensationell und wir haben dadurch viele neue Fans dazu gewonnen. Das war auch der Hauptgedanke, warum wir so viel getourt sind! Die jeweiligen Headliner waren immer voll korrekt zu uns und wir gaben dies auf der Bühne als Dank wieder zurück und heizten voll ein! War eine wirklich lehrreiche und schöne Zeit. - Touren ist einfach das Größte!

S: Euer neues Album trägt den Titel "HELLvetia". Wer hatte die Idee zu diesem zweideutigen Titel und habt ihr nicht Angst, dass einige eurer Landsleute den Titel in den falschen Hals bekommen könnten?

MS: Der Anstoß zu etwas "schweizerischem" hat mir unser Mischer Frank (ist Deutscher) gegeben. Als ich mal im Schweizer T-Shirt auftrat, gab es viele Reaktionen darauf, worauf dann Frank meinte, man müsste das Ganze noch ein wenig ausbauen! Dann kam mir dir Idee mit HELLvetia! Da wir ja immer noch keinen Euro haben und auf unser 2-Franken Münze hinten die Mutter Schweiz (eben, die Helvetia) drauf ist, wollte ich unbedingt eine CD in Form einer Münze rausgeben, die wir nun auch anbieten in Rundform und als limitierte Dose. Sieht Klasse aus! Wir sind Schweizer - Wir stehen dazu und deshalb auch die Alphörner und Jodelgesang als Intro! So sehen unsere Landsleute dass die ganze Chose nicht allzu ernst gemeint ist und wir es augenzwinkernd repräsentieren. Leider hat die schöne Schweiz auch so seine Tücken und es gibt viele Sachen die "HELLvetisch" sind, wie Kinderschänder, korrupte Politiker oder Lehrer die Kinder schlagen, was wir absolut verachten! DAS ist Hellvetia und nichts anderes!

Mark Sweeney - Lead Vocals
S: Du hast das Alphorn-Intro und den Jodelgesang schon angespruchen. Wer hatte den Einfall für diese originelle Einleitung?

MS: Ja, das war auch ich. Ist aber egal wer die Idee hatte, es bietet sich ja an, so hat die ganze Hellvetia - Geschichte einen roten Faden! - Muss ja nicht immer nach L.A. klingen, oder!?

S: Wie waren die bisherigen Reaktionen zum neuen Album? So viel ich weiß, habt ihr mit "HELLvetia" wieder den Sprung in die Schweizer Charts geschafft.

MS: Ja, immerhin Platz 79 im schon florierendem Weihnachtsgeschäft!!! Wir waren baff! Die Reaktionen sind schon fast überschwänglich, was uns aber natürlich sehr freut! Man hat ja sonst nix zu lachen *smile

S: Meiner Meinung nach klingt das neue Album etwas rauer und kraftvoller als "Vitual Empire". Außerdem würde ich sagen, dass ihr euch eher an den ersten Alben orientiert habt. Was ist für dich der Hauptunterschied zum Vorgänger?

Scott Leach - Lead GuitarMS: Du siehst das absolut richtig! Unser Produzent Stefan Kaufmann wollte unsere Live-Energie die wir auf der Bühne versprühen auch auf CD bannen und das hat er hervorragend hingekriegt! Es rockt ohne Ende!

S: Welcher Song auf "HELLvetia" hat dich als Sänger am meisten gefordert?

MS: Stefan Kaufmann hat mich bei jedem Song ausgequetscht wie eine Zitrone! Dazu muss ich beichten, dass ich effektiv angeschlagen ins Studio ging! Ich hatte schon während der KROKUS-Tour die volle Erkältung und mogelte mich voll durch. Dadurch konnte ich aber meine Stimme nie richtig auskurieren und deshalb ging es etwas heiser ins Studio. "Forever and Eternally" ist aber schon ein ganz harter Brocken, aber ich liebe diesen Song!

S: Obwohl eure bisherigen Alben alle von Tommy Newton produziert wurden, habt ihr es diesmal vorgezogen mit Stefan Kaufmann (U.D.O.) zusammenzuarbeiten. Warum?

MS: Ganz einfach: Weil Tommy Newton diesmal keine Zeit hatte. D.h., wir waren schon fast gebucht bei ihm, aber dann kam die bereits erwähnte KROKUS-Tour dazwischen. Dann konnte Tommy nicht mehr, weil er ein sehr beschäftigter Mann ist. So rief ich Stefan Kaufmann an, der uns auf der U.D.O.- Tour mehrmals Komplimente erteilte, ob er Lust hätte uns zu produzieren. Auch er ist fast immer ausgebucht, aber er nahm sich die Zeit für uns und das war sehr gut! Er hat uns perfekt in Szene gesetzt!

S: Wie unterscheiden sich die beiden Produzenten in ihrer Arbeitsweise?

Tom Graber - Keyboards/ GuitarMS: Ach, die Produzenten sind doch alle in etwa gleich *lach! Der eklatanteste Unterschied ist aber, dass Stefan zuerst Gesang aufnimmt und das Schlagzeug zuletzt! D.h. er programmiert zuerst fast alles, damit man dann jedes Instrument dem Gesang anpassen kann! Guter Mann *grins Nein, ich denke, aber der Gesang ist halt schon fast das Wichtigste, weil der Zuhörer zu 80 % erst mal die Vocals hört. Für Marcel (Sardella/ Anmerkung Sonny) war es auch eine neue Erfahrung erst ganz zuletzt, zu jedem Instrument - inklusive fertigem Gesang - sein Schlagzeug einzuspielen! Aber das Resultat gibt Stefan Kaufmann Recht!!!

S: "HELLvetia" ist auch in einer Special-Edition zu haben. Kannst du uns etwas mehr zu dieser limitierten Ausgabe erzählen?

MS: Als ich mal eine Jazz CD in dieser Dose sah, sah ich gleich das 2 Franken Stück vor meinem Geistigen Auge! So musste ich "nur" noch die Plattenfirma für diese Idee gewinnen und gebongt war der Gag! Ein Renner! In der Schweiz kauft jeder nur diese Dose! Ein Hammer! Es ist ja auch noch ein Bonus Track drauf und ein spezielles Booklet mit Poster dabei! Ein wahres Sammlerstück, nichts für Internet-Downloader oder CD-Brenner Piraten!

S: 2003 scheint nun wirklich das Jahr für Schweizer Bands zu sein. Wie denkst du über die Konkurrenz im eigenen Land?

Dany Schällibaum - BassMS: Es gibt keine Konkurrenz! KROKUS und GOTTHARD sind außer Reichweite und SHAKRA sind Mitstreiter! Allesamt hervorragende Bands, die ich sehr respektiere! Schön, dass etwas geht in unserem kleinen Wirtschaftsland!

S: Ich nehme an, dass ihr euren Lebensunterhalt noch nicht allein von der Musik bestreiten könnt.
Welchen Berufen/ Jobs geht ihr nach?

MS: Jeder wurstelt sich mit Jobs durch. Aber so langsam fruchten die jahrelangen Bemühung und es geht auch finanziell aufwärts! Unser Beruf (kommt von "Berufen sein für etwas...") ist die Musik und wir leben dafür! Ob nun einer noch Gitarren Stunden gibt oder Konzerte organisiert, hat immer was mit Musik zu tun. Wir sind halt reich in unserem Herzen und das ist zumindest für uns sehr wichtig und auch zufriedenstellend! Es kann nicht jeder das machen, was im Leben das schönste ist! Wir schon ;-)

S: Welche Erwartungen hast du persönlich ans neue Album?

MS: Erwartungen habe ich gar keine mehr. Schon lange nicht mehr. Ich nehme es wie's kommt! Wir können nicht mehr als ein weiteres, qualitativ gutes Album abliefern. Der Rest wird sich zeigen!

S: Was war für dich der Auslöser Musiker zu werden?

Marcel Sardella - DrumsMS: Das war Kai Hansens "Guardians" als er noch bei HELLOWEEN spielte!

S: Gibt es noch irgendetwas, das du unbedingt an den Mann bzw. die Frau bringen willst?

MS: Dass wir uns für eine weitere Tour bemühen und wir hoffentlich bald wieder Deutschland berocken können! Wir haben viele Freunde in Deutschland und hoffe die bald wieder zu sehen! Gruß an alle und bis bald!

S: Mark, ich bedanke mich für dieses Interview und wünsche euch viel Erfolg mit "HELLvetia".
Vielleicht sieht man sich ja mal bei einem Gig!

MS: Ich habe mich zu bedanken. Ich würde mich freuen dich wieder mal zu sehen! Stay heavy und vielen Dank für deinen Support!

1. HELLvetia
2.
Forever And Eternally
3. My Life
4. Opposites Attract
5. Last Dance
6. Want It All
7. Pictures Of Love
8. Bird On The Wire
9. Misery Needs Company
10.
One Day At A Time
11. Wasn't It Love
12. Seeing Is Believing (bonus track)

"HELLvetia" (2003/ Nuclear Blast/ EastWest)

DISKOGRAFIE:

"In The Beginning" (1999/ Point Music)
"Hard Impact" (2000/ Point Music)
"Virtual Empire" (2002/ Nuclear Blast)
"HELLvetia" (2003/ Nuclear Blast)

andere Beiträge über CRYSTAL BALL
Reviews:
CRYSTAL BALL/ TimeWalker (Album Of The Month/ August 2005)
CRYSTAL BALL/ 
Hellvetia
CRYSTAL BALL/  Virtual Empire

Specials:
"... jetzt schlägt's 13!" mit Mark Sweeney
"own words" mit Mark Sweeney & Scott Leach ("TimeWalker")

Interviews:
CRYSTAL BALL... Hardrock braucht die Charts nicht um zu überleben!

weitere Informationen unter www.crystal-ball.ch

Sonny

Thanks To Markus @ Nuclear Blast

Last Update: Sunday, 23. November 2003
created in July 2002 © by
Sonny